Rollbergstraße 26, 12053 Berlin, Germany

Orgasmus: Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Männern und Frauen

Während das Gehirn möglicherweise nicht gleich auf sexuelle Erregung reagiert, haben Orgasmen mehr Ähnlichkeiten als Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern.

Wer hat den besten Orgasmus, Mann oder Frau? Es ist unmöglich zu antworten, es sei denn, Sie haben bei jedem Geschlecht eine Reinkarnation erlebt und sich daran erinnert. Die Wissenschaft hilft uns abermals bei der Entscheidung und lehrt uns, dass Qualität nicht wirklich vom Genre abhängt, sondern von der Person. Um dies besser zu verstehen, lassen

Sie uns die Gemeinsamkeiten und Unterschiede überprüfen:

Dauer und Häufigkeit

Der weibliche Orgasmus dauert etwa zwanzig Sekunden, während der eines Mannes zwischen drei und zehn Sekunden dauert. Laut einer australischen Umfrage unter heterosexuellen Paaren haben Männer mehr Orgasmen als Frauen. Die Zahlen beweisen es: Ein Mann hat einen Orgasmus in 95% seines Geschlechtsverkehrs, während eine Frau in 69% der Fälle dazu berechtigt ist. Es gibt also keinen Gewinner, alles hängt davon ab, was Sie bevorzugen, Qualität oder Quantität.

Die Art der Sexualität

In einer Zeitschrift aus dem Jahr 2014, die von The Journal of Sexual Medicine veröffentlicht wurde und bei 2.850 Singles durchgeführt wurde, schätzen Forscher, dass “lesbische Frauen eine wesentlich höhere Wahrscheinlichkeit haben, einen Orgasmus zu erfahren als heterosexuelle oder bisexuelle Frauen.” Bei Männern wurde kein signifikanter Unterschied zwischen Heterosexuellen und Homosexuellen festgestellt. Die Orgasmusrate bei Frauen kann je nach sexueller Orientierung variieren. “Diese Zunahme ist wahrscheinlich auf die Länge des Berichts zurückzuführen, der bei Lesben doppelt so lang ist wie bei einem heterosexuellen Paar”, sagen Wissenschaftler des YouTube-Kanals Asap Science.

Genetisch

Es gibt auch einen anderen Aspekt, der als Frau die Orgasmusrate beeinflussen kann: Gene. Eine von der Fachzeitschrift Nature veröffentlichte Studie weist darauf hin, dass der Orgasmus “leicht” ist. Die Autoren des Asap Science-Kanals erinnern jedoch daran, dass Männer und Frauen in Bezug auf Empfindungen eine sehr ähnliche Sprache verwenden, um einen Orgasmus zu beschreiben, was darauf hindeutet, dass das Gefühl ziemlich ähnlich ist, obwohl die Aktivität Gehirn ist sehr unterschiedlich in Bezug auf die sexuelle Erregung.